FAQ

 

Häufig gestellte Fragen FAQ

KlavierstimmenKLAVIERSTIMMEN
„Warum verstimmt sich mein Klavier?“
Hauptgründe: Veränderung des Resonanzbodens auf Grund Luftfeuchtigkeitsdifferenzen. Starkes Nachdehnen der Saiten bei neuen Instrumenten. Lose Stimmnägel, schlechter Zustand des Instruments.

„Welche Tonhöhe ist richtig?“
Die moderne Klavierkonstruktion beruht auf der Stimmtonhöhe (Kammerton a1 ) von 440 Hertz. Das ist der offizielle internationale Standard. Auf dieser Tonhöhe entfalten sich Volumen und Klangqualität am besten.

„Was mache ich, wenn die Tonhöhe stark abweicht?“
Zur Ausbildung des Gehörs sollte die Tonhöhe im Kammertonbereich liegen. Bei regelmäßigem Service ist langfristig die Haltbarkeit am stabilsten. Voraussetzung: Das Klavier ist technisch in Ordnung sowie für die Tonhöhe ausgelegt. Ausnahmen sind ab und an bei älteren Modellen vorzufinden.

Was kann ich tun, wenn mein Klavier nicht mehr auf Kammerton zu stimmen ist?“
Für Kinder und Auszubildende können wir das nicht empfehlen, da die Gehörbildung leidet.

„Welche Möglichkeiten habe ich, wenn mein Klavier nicht mehr Stimmbar ist?“
Lassen Sie sich eine genaue Diagnose geben. Stellen Sie die Ursachen fest. Es kann viele Gründe dafür geben. Entscheiden Sie dann zusammen mit Ihrem qualifizierten Klavierbaumeister, ob eine Reparaturmaßnahme Sinn macht.

„Wieso muss mein Klavier zweimal gestimmt werden?“
Das ist meistens der Fall, wenn das Klavier lange nicht gepflegt wurde oder das Raumklima zu trocken ist.
Die Spannung hat mehrere tausend Kilo verloren. Die Stimmtonhöhe erreichen Sie wieder in zwei Schritten( Hochstimmen, Stimmen). Das Instrument muss sich wieder an die neuen Zugkräfte „gewöhnen“.

„Wieso stimmen wir von Ohr?“
Um ein gutes Ergebnis zu erreichen, werden Sie das gleiche Instrument in einem Raum mit großem Nachklang (Bsp. Kirche) anders stimmen müssen als in einem schalltrockenen Raum. Hinzu kommt, dass kein Instrument dem anderen gleicht. Mensur, Mensurdifferenzen und die darin innewohnende Inharmonizität übernimmt dabei die führende Rolle. Selbst computergesteuerte Geräte können nicht auf diese Vielfalt eingehen. Der Stimmer müsste erst das Klavier, das er vorfindet, technisch analysieren und dabei zusätzlich die Raumgröße berücksichtigen. Ein guter Fachmann macht das mit seinen Ohren automatisch, schneller und mit bestem Ergebnis.

KlimasystemLUFTFEUCHTIGKEIT

„Wieso verstimmt mein Klavier bei Schwankungen der Luftfeuchtigkeit?“
Ihr Klavier besteht hauptsächlich aus Holz. Ein unbeständiges und doch geeignetes Material für den Klavierbau. Je nach Jahreszeit oder gar täglich nimmt Holz Feuchtigkeit an (es schwillt) oder gibt sie wieder ab (Trocknung). Die gesamte Konstruktion ist ständig in Bewegung.

„Was kann ich tun, um die Problematik der Luftfeuchtigkeit zu Minimieren?“

  • Als erstes muss die Ursache herausgefunden werden. …Gutachten
  • Am effektivsten ist es, wenn sie das Raumklima beeinflussen können….mehr.
  • Eine weitere Möglichkeit ist, ein Klimasystem im Klavier zu integrieren. Holen Sie sich fachkundigen Rat ein. Nutzen Sie für Fragen gerne unser Kontaktformular hier auf der rechten Seite.

 

„Was ist die richtige Luftfeuchtigkeit?“
Wir empfehlen ein Raumklima zwischen 45% und 60% relativer Luftfeuchtigkeit. Am besten ist es, wenn Sie die Luftfeuchtigkeit konstant halten (um 55%).

„Wie weiß ich, wie viel Luftfeuchtigkeit mein Zimmer hat?“
Es gibt kleine, günstige und für diese Zwecke ausreichende Messgeräte. Solch ein Hygrometer gehört in jeden Haushalt. …Zubehör

„Wie verbessert die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit mein Klavier ?“
Bei konstantem Raumklima bleibt die Konstruktionsanlage Ihres Instruments am stabilsten. Das kommt der Stimmtonhöhe sowie der Mechanik zugute. Präziseres Spiel, feinerer Klang, mehr Spielfreude und somit schnellere Lernerfolge sind nur einige zu erwartende Resultate.

reparierenKLAVIERREPARATUR

„Wieso muss mein Klavier repariert werden?“
Obwohl Klaviere bemerkenswert haltbar sind, sind sie doch der Zeit und dem Gebrauch unterworfen. Materialien wie Filze und Leder nützen sich ab, Holz arbeitet und verändert sich.

„Erhöht regelmäßiger Service die Lebensdauer meines Klaviers?“
Unbedingt. Regelmäßiger Service kann Folgeschäden vorbeugen. Piano fies berät Sie gerne beim SERVICE Termin über geeignete Aufstellorte, Heizungsvarianten, Lüftungssituation und Zustand Ihres Klaviers. Kleine Nebenarbeiten werden beim Stimmtermin sofort erledigt ! Wir geben Pflegehinweise und Tipps zur Werterhaltung Ihres Instruments.

„Was ist der Unterschied zwischen einer Inspektion und einer Überholung?“
Die Inspektion dient dazu, Ihr Instrument wieder in einen guten Zustand zu versetzen. Dabei ist die Grundsubstanz noch gut erhalten. Mechanik, Dämpfung und Pedalanlage werden einjustiert, die sich durch Gebrauch und im Laufe der Zeit verstellt und eingespielt haben. Die Überholung dient dazu, komplette Instrumente wieder aufzuarbeiten.

„Lohnt es sich noch mein altes Klavier Überholen zu lassen?“
Das ist vom Einzelfall abhängig. Alte Klaviere haben mitunter zwei Weltkriege überstehen müssen. Aufstellorte und Gebrauch haben sich auf die heute noch übrig gebliebene Substanz ausgewirkt. Rufen Sie einen erfahrenen Meisterbetrieb. Lassen Sie sich ein Gutachten erstellen:

„Wann braucht mein Klavier eine Überholung?“
Gute Klaviere können viele Jahre ohne Hauptreparatur gespielt werden. Es verändern sich lediglich die Stimmung, Präzision des Spielgefühls und die Optik (Gehäuseschäden). Wenn die regelmäßige Wartung (Inspektion) kein ordentliches Ergebnis mehr bringen kann, sollte man sich gut beraten lassen, ob eine Überholung möglich und rentabel ist.

„Was mache ich, wenn mein Klavier innen einen Totalschaden hat, aber das Gehäuse wunderschön ist?“
Wollen sie das Gehäuse, erhalten, so können wir das alte Klavier heraustrennen und ein NEUES Instrument einbauen. Diese Variante wird oft bei Erbstücken bevorzugt.

„Kann man in mein Klavier ein Stummschaltsystem integrieren?“
Bei einem Stummschaltsystem können Sie die Akustik des Instruments „ausklinken“ und über Kopfhörer spielen. Ihr Nachbar hört nichts mehr. Ihre Familie kann ungestört Ihren Dingen nachgehen. Dieses System können sie in fast alle Instrumente integrieren. Passt es auch in Ihr Klavier? Vereinbaren Sie einen Begutachtungstermin.

„Hat ein Stummschaltsystem einen besseren Anschlag als ein Keyboard?“
Da die Klaviermechanik bleibt, haben sie einen unvergleichlich besseren Anschlag als bei einem Keyboard. Ein Keyboard muss die Mechanik immer imitieren. Diese haben Sie schon!

„Wie viel zusätzlichen Platz brauche ich für ein Stummschaltsystem?“
Sie brauchen keinen zusätzlichen Platz. Das System wird in Ihr Klavier integriert. Neue Technik im traditionellen Klavierbau.

regulierenREGULIEREN

Als gewissenhafte Klavierbesitzer lassen Sie Ihr Instrument vermutlich regelmäßig von einem qualifizierten Klavierbauer stimmen. Trotzdem können Sie eine Verschlechterung der Leistungsfähigkeit Ihres Instruments feststellen. Beim Stimmen wird lediglich die Spannung der Saiten verändert. Das Regulieren jedoch betrifft den mechanischen Bewegungsablauf im System. Piano fies kontrolliert bei jeder Stimmung Ihre Mechanik kostenlos und gibt Ihnen gerne Auskunft.

„Was ist Regulation ?“
Regulation ist das exakte Einstellen des mechanischen Spielwerks. Sie kompensiert Verschleißerscheinungen und Veränderung von Tuch-, Filz-, Woll- und Lederteilen auf Grund von Feuchtigkeitsdifferenzen. Das Wunderwerk mit seinen tausenden Einzelteilen wird fein justiert. Es beinhaltet Mechanik, Dämpfung und Pedalanlage.

„Wie beeinflusst die Regulation mein Klavierspiel ?“
Sie gewährt die Umsetzung zum präzisen Spielen. Eine gute Regulierung ist Voraussetzung für die Klanggestaltung. Differenziertes Spielen ist nur mit einem gut regulierten Instrument möglich. Differenziertes Spielen lernen Sie mit einem gepflegten Instrument.

„Müssen alle Klavier reguliert werden?“
Alle Klaviere müssen regelmäßig reguliert werden, um die Leistungsfähigkeit zu gewährleisten.

„Wie oft muss ich mein Klavier regulieren lassen?“
Das hängt ganz entschieden ab vom Gebrauch, den klimatischen Verhältnissen, dem Alter und der Qualität Ihres Instruments. Fragen Sie Ihren kompetenten Klavierbaumeisterbetrieb. Kontakt

„Wie merke ich, dass mein Klavier reguliert werden muss?“
Anzeichen dafür sind verringerte Empfindlichkeit, weniger dynamische Möglichkeiten oder gar hängende Tasten. Das ganze System ist zäher, die Leistungsfähigkeit vermindert, der Lernerfolg geschwächt.

IntonationINTONATION

Jedes Klavier hat seinen eigenen, einzigartigen Klangcharakter. Die einen könnte man als „glasig“ beschreiben, andere als „warm und kräftig“. Das eine kann einen vollen, runden und singenden Ton haben, das andere ist einfach nur dünn. Obgleich die eigentliche Konstruktion die Klangeigenschaften bestimmt, kann ein guter Intoneur erheblichen Einfluss auf die Tonausbildung nehmen. Er erkennt, was in Ihrem wertvollen Instrument für Klangfarben verborgen sind und bringt diese voll zur Entfaltung. Andernfalls bleiben diese verborgen. Wäre das nicht schade ?

„Was ist der Unterschied zwischen Stimmen und Intonieren ?“
Beim Stimmen wird lediglich die Spannung der Saiten verändert. Beim Intonieren nimmt der Intoneur durch Bearbeiten des Hammerkopfs Einfluss auf die Klanggestaltung ohne die Saitenspannung zu verändern. Es ist für den Intoneur dabei selbstverständlich, dass er über alle Tasten hinweg die Gleichmäßigkeit von Ton zu Ton erbringt.

„Muss mein Klavier vor der Intonation gestimmt und reguliert sein?“
Eine gute Stimmung und präzise Regulierung sind Voraussetzung für die Intonation. Nur wenn das Spielwerk in der Lage ist, feinste Nuancen mechanisch umzusetzen, kann im gesamten Dynamikbereich vom leisesten Pianissimo bis zum stärksten Fortefortissimo im Staccato und Legato die Klanggestaltung vorgenommen werden.

„Muss mein Klavier intoniert werden?“
Anzeichen dafür sind: Ungleichmäßigkeit von Ton zu Ton, zu lauter und harter Klang, zu weicher, matter Klang. Geringe dynamische Bandbreite, unbefriedigende Klanggestaltung.

„Wie oft muss mein Klavier intoniert werden?“
Das ist abhängig von der Art der Beanspruchung, der Luftfeuchtigkeitsdifferenzen etc. Entscheidend sind auch die Qualität der Materialien, die in Ihrem Instrument eingebaut sind.

„Kann mein Klavierstimmer mein Klavier intonieren?“
Fragen sie Ihn nach seiner Qualifikation und seinen Referenzen! Das Erlernen des Intonierens erfordert viel Eigeninitiative und Erfahrung. Wenden Sie sich an erfahrene Intoneure. Ein Kunstfehler ist nicht leicht wieder gutzumachen ! Haben Sie noch weitere Fragen? Kontakt

PFLEGEHINWEISE

Das Klavier kann Sie ein Leben lang begleiten. Der schöne, natürliche Klang eines Klaviers liegt an der Mischung solider Materialien wie Holz, Filz, Leder und Musiksaitendraht. Zusammen ergeben sie einen einzigartigen, zeitlosen Ton, den kein anderes Instrument kopieren kann. Trotz solider Bauweise braucht ein Klavier die richtige und regelmäßige Pflege.

„Wie pflege ich die Oberfläche meines Klaviers ?“
Da es unterschiedliche Oberflächen gibt (offenporig, gewachst, satiniert, Hochglanz natur oder schwarz, Schelllack, Polyester, Kunststoffschichten, etc.) hier einige allgemeine Regeln:

  • Stellen Sie keine Getränke oder Blumenvasen auf Ihr Klavier.
  • Ab und zu können Sie mit einem weichen, trockenen bzw. leicht feuchtem Baumwolltuch die Oberfläche vorsichtig reinigen.
  • Ältere und stark verschmutze Gehäuse können gelegentlich mit einem Qualitätspoliermittel aufgefrischt werden. Zubehör

„Ist Fußbodenheizung gut für mein Klavier ?“
Nein. Eine Fußbodenheizung erzeugt ein trockeneres Raumklima als konventionelle Heizungssysteme.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Trockenschäden:

  • Fußbodenheizungsschutz zum Verhindern
  • von Konvektionsströmen im Klavierinnern.
  • Isoliermatte
  • Luftbefeuchtungssysteme
  • Klimasystem für das Klavierinnere

„Warum benötigt mein Klavier eine Wartung ?“
Ihr Klavier ist eine Investition für die Zukunft. Es kann Ihnen und Ihrer Familie ein Leben lang Musik und Freude in Ihr Haus bringen.

Regelmäßiger Service durch einen qualifizierten Klavierbauer wirkt dem Verschleiß und dem Alterungsprozess entgegen. Das Klavier ist gepflegt und der Wert Ihres Instruments wird wachsen.

„Wie oft sollte ich mein Klavier stimmen lassen?“
Ihr Klavier besteht aus Holz, Filzen, Leder. Es unterliegt den klimatischen Veränderungen. Dennoch sollte 1x jährlich Stimmen für ein gesundes Klavier bei fachgerechtem Standort und Hausgebrauch ausreichen.

„Wie finde ich einen qualifizierten Klavierstimmer, der sich auch mit der Technik auskennt?“
Es ist wichtig, dass sich Ihr Klavierstimmer auch qualifiziert mit der Technik Ihres Instruments auskennt. Qualifiziert heißt, dass er das Handwerk ordentlich erlernt hat und nicht bastelt. Nur so können sie sicher sein, dass Ihr Instrument richtig gepflegt wird. Wenden Sie sich an qualifizierte Fachleute. Diese finden Sie beim Bund Deutscher Klavierbauer e.V.

„Was ist eine Mechanik und wie oft braucht sie Pflege?“
Die Mechanik ist das hochsensible Spielwerk Ihres Instruments. Sie besteht aus tausenden von Einzelteilen und unterliegt wie alles andere dem Verschleiß und dem Faktor Zeit. Je nach Abnützung und Klima ist das Zeitintervall der Inspektionen verschieden. Ein guter Klavierbauer gibt Ihnen beim Stimmservice Auskunft über den Zustand und Fälligkeit der Inspektion.

„Welche Rolle spielt der Aufstellort im Raum ?“
Klimaspannungen (Außenwand-Innenwand), Temperatur- und Luftfeuchtigkeitdifferenzen wirken sich auf Ihr Klavier aus. Bei den Themen Außenwand, Heizungsnähe, Fußbodenheizung, Fenster, Sonneneinstrahlung, Raumakustik, gibt es viele individuelle Lösungsvorschläge.
Lassen Sie sich Beraten.

Silent KlavierSTUMMSCHALTUNG
moderne Technik im traditionellen Klavierbau.

„Was ist ein Stummschaltsystem?“
Ein System, das Ihnen erlaubt, Ihr Klavier stumm zu schalten und über Kopfhörer weiter zu spielen. Das alles bei bestem Tastenanschlag !

Ihr Umfeld bleibt ungestört. Sie können zu jeder Tages- und NACHTzeit spielen, trainieren, üben.
Silent Systeme für Klaviere von Piano Fies.

„Muss ich dafür extra Platz in meinem Zimmer frei räumen?“
Das System wird in Ihr Klavier integriert. Sie brauchen keinen zusätzlichen Platz !

„Wie funktioniert das technisch?“
Die Hämmer Ihres Klaviers werden via Stummschaltleiste kurz vor den Saiten abgestoppt. Unter die Tasten kommt unsichtbar eine Leiste (MIDI = Music Instrument Digital Interface), die Ihren Tastenanschlag erkennt. Ein kleines Kästchen mit Elektronik bringt Ihnen dann via Kopfhörer den Klang zum spielen.

„Kann ich das auch nachträglich in mein Klavier einbauen lassen?“
Ein Stummschaltungssystem kann in fast jedes Piano nachträglich eingebaut werden. Ist das System einmal eingebaut, können Sie Ihr Klavier „stumm schalten“ und über Kopfhörer spielen.

„Gibt es dieses System auch schon fertig in neuen Instrumenten?“
Ja. Wir beraten Sie gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf über das Kontaktformular oder schreiben Sie uns eine e-Mail

Visitenkarte Piano Fies