Klavierstimmen

 

KlavierstimmenIhr Klavier ist ein Einzelstück! Der Gesamtklang, bei dem auch die Raumgröße eine wichtige Rolle spielt, wird dabei berücksichtigt.

Achten Sie auf ausgebildete und geprüfte Klavierbauer. Ein Klavierstimmer ist kein Klavierbauer, aber ein Klavierbauer ist immer ein Klavierstimmer.
Maßnahmen zur Erhaltung des Wertes Ihres Klaviers erkennen wir. Oft sind es nur kleine Eingriffe – fachgerecht ausgeführt -, die die Lebensdauer Ihres Instruments verlängern.

Was wir oft über das Klavierstimmen gefragt werden:

„Warum verstimmt sich mein Klavier?
Hauptgründe: Veränderung des Resonanzbodens auf Grund von Luftfeuchtigkeitsdifferenzen. Starkes Nachdehnen der Saiten bei neuen Instrumenten.

„Welche Stimmtonhöhe ist richtig?Klavierstimmen Bild
440 Hertz für Kammerton a‘. Das entspricht dem offiziellen internationalen Standard. Auf dieser Tonhöhe entfalten sich Volumen und Klangqualität im allgemeinen am Besten.

„Was mache ich, wenn die Tonhöhe stark abweicht?
Auf Grund der Ausbildung des Gehörs in unserem Kulturkreis sollte die Tonhöhe im Kammertonbereich liegen. Bei regelmäßigem Klavierstimmen kann dies gewährleistet werden. Voraussetzung: Das Klavier ist technisch in Ordnung sowie für die Tonhöhe ausgelegt. Ausnahmen sind ab und an bei älteren Modellen vorzufinden.

„Wieso muss mein Klavier zweimal gestimmt werden?“
Das ist meistens der Fall, wenn das Klavier lange nicht gepflegt wurde oder das Raumklima zu trocken ist (bei Fußbodenheizungen müssen besondere Vorkehrungen getroffen werden).
Die Spannung hat mehrere tausend Kilo verloren. Die Stimmtonhöhe erreichen Sie wieder in zwei Schritten: 1. Hochstimmen, 2. Stimmen. Das Instrument muss sich wieder an die neuen Zugkräfte „gewöhnen“.